02.04.2013

Google von sechs Ländern verklagt

Wegen Verstößen gegen den Datenschutz gehen sehcs Länder gemeinsam gegen Google vor.

Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Italiens, Großbritanniens und Spaniens vereinbarten heute ein koordiniertes Vorgehen gegen Google.

Die beschlossene koordinierte Aktion geht auf einen seit 2012 schwelenden Streit zurück. Google hatte in 2012 seine Nutzungsbedingungen geändert und einen Austausch von Daten zwischen seinen verschiedenen Diensten ermöglicht.

Im Oktober 2012 hatte Frankreich Google im Namen der sechs Länder eine Frist von drei bis vier Monaten gesetzt, um Änderungen an den Nutzungsbedingungen vorzunehmen. Diese Frist ließ Google verstreichen und sieht die Vorwürfe als ungerechtfertigt an. Eine Google-Sprecherin betonte, die Nutzungsbedingungen würden im Einklang mit den Gesetzen in Europa stehen.


Zurück zur Übersicht