17.10.2011

Google beendet Buzz, Jaiku und einiges mehr.

Via offiziellem Blogeintrag gibt Google bekannt erneut Dienste abschalten zu wollen, um sich auf seinen Facebook-Herausforderer Google+ zu konzentrieren.

Dem großen "Reinemachen" der Suchmaschine fällt unter anderem der Kurzmeldungsdienst Google Buzz zum Opfer. Endgültig vor dem Aus steht wohl auch der Kurzmitteilungsdienst Jaiku, den Google 2007 übernommen hatte.

Die Google-Botschaft ist klar: Google+ soll die zentrale Netzwerk-Plattform des Internet-Konzerns werden, alles andere muss weichen.

Google-Chef Larry Page bekräftigte bei Vorlage der Zahlen des 3. Quartals 2011 den Plan Google+ in alle Dienste des Konzerns einzubringen.

Außerdem werden Code Search und das universitäre Google-Forschungsprogramm eingestellt, wo der Konzern Universitäten eine API für die Suchfunktion geboten hat. In weiterer Folge soll auch Google Labs eingestellt werden, wo User bis dato experimentelle Produkte ausprobieren konnten. Darüber hinaus wird Boutiques.com und die frühere Like.com Webseite durch die Google Produktsuche ersetzt.


Zurück zur Übersicht