22.01.2013

Es muss nicht immer Google sein...

Google ist der unbestrittene König der Suchmaschinen. Doch nicht jeder möchte nach der Pfeiffe des Königs tanzen. Deshalb möchten wir 2 neue Kandidaten am Suchmaschinenhimmel vorstellen.

Klar...es gibt noch Bing und Yahoo, aber diese beiden Suchmaschinen meinen wir nicht. Es geht um DuckDuckgo und Faroo.

DuckDuckGo legt, im Gegensatz zu Google und anderen großen Anbietern, viel Wert auf die Privatsphäre des Users. So speichert DuckDuckGo keine User-Daten wie IP-Adressen oder eingegebene Suchbegriffe und gibt diese auch nicht an Werbekunden weiter.

DuckDuckGo findet man hier: https://duckduckgo.com/


Faroo ist eine peer-to-peer Suchmaschine und funktioniert nach einem völlig neuem Ansatz, dem Crowdsourcing-Prinzip. Der Suchindex ist nicht in einem oder mehreren Rechenzentren gespeichert, sondern auf Millionen von User-PCs verteilt, die miteinander vernetzt sind. Neue Einträge im Index entstehen automatisch immer dann, wenn ein User eine Website besucht. Faaro-User bestimmen durch ihr Surfverhalten nicht nur welche Webseiten im Index der Suchmaschine landen, sondern auch, wie relevant sie sind. Denn Webseiten, auf denen sich die User länger und häufiger aufhalten, erhalten ein besseres Ranking als andere Webseiten.

"Attention-based Ranking" nennt Faaro dieses System, durch das bereits zwei Milliarden Webseiten indiziert wurden. Teilnehmer zählt Faroo derzeit bereits 2,5 Millionen.

Faroo findet man hier: http://www.faroo.com/


Zurück zur Übersicht