18.02.2010

Firmenwerbung: Erstmals schlägt online-Werbung dieklassische Zeitschriftenwerbung

Der online-Markt hat auch im Krisenjahr 2009 deutlich zugelegen können. Deutsche Unternehmen gaben in 2009 mehr Geld für online-Werbebanner & Co. aus, als für Anzeigen in Publikumszeitschriften.

Die Bruttoinvestitionen in Banner, Popups und bewegte Anzeigen stiegen 2009 im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf 4,1 Milliarden Euro. Ursprünglich hatte der Verband nur mit einem Anstieg in Höhe von zehn Prozent avisiert.

Mit einem Werbemarktanteil von 16,5 Prozent hat das Internet damit erstmals die Publikumszeitschriften überholt. Und die Rally geht weiter: Für 2010 rechnet der BVDW erneut mit einem Wachstum der Investitionen in online-Werbeformate von ca. 14 Prozent.

Quelle: Online-Vermarkterkreis (OVK) des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW)


Zurück zur Übersicht