18.12.2012

BGH erlaubt Werbung mit Konkurrenz-Namenbei Google AdWords

Unternehmen dürfen mit Konkurrenzmarken als Keywords in Suchmaschinen werben. Das entschied der Bundesgerichtshof.

Wer über AdWords mit einem einem Markennamen eines Konkurrenten wirbt, darf dies wohl auch weiterhin tun. Der Bundesgerichtshof (BGH) ließ in einem Urteil diese Art der Werbung grundsätzlich zu.

Der BGH entschied das Markenrechte dadurch nicht verletzt würden. Voraussetzung ist danach nur, dass sich die Anzeigen klar von den regulären Suchergebnissen abheben. (Az: I ZR 217/10)

Geklagt hatte ein Pralinenhersteller gegen einen online-Pralinen Shop welcher "most pralinen" als eines der Keywords für seine AdWords genutzt hatte.


Zurück zur Übersicht