10.03.2010

Google Chrome: Browser Extensions jetzt auch auf Deutsch

Ab sofort gibt es die ersten Extensions für den Chrome Browser von Google auch in deutscher Sprache. Allerdings ist die Auswahl in der deutschen Extension Gallery noch sehr eingeschränkt...aber das dürfte sich schon bald ändern.

Im derzeitigen Angebot an deutschsprachigen Google Chrome Extensions findet man die Extensions von Spiegel Online und Bild.de, die aktuelle Schlagzeilen liefern. Kicker online mit einen Live-Ticker für Fußballspiele und das Extension von eventim.de, dass bei der Ticketsuche behilflich sein soll.

Trotz der Tatsache, dass die Extension Gallery von Google Chrome in den letzten Wochen stark gewachsen ist (mehr als 3.000 Extensions stehen bereits zur Verfügung) sind deutschsprachige Erweiterungen kaum vorhanden. Zum Vergleich: Für den Firefox Browser stehen derzeit über 5.000 Extensions zur Verfügung.

Da sich der Google Chrome Browser aber immer größerer Beliebtheit erfreut, dürfte sich dieser Zustand in Zukunft ändern. Denn Anfang Februar 2010 hatte Google die Unterstützung von Grasemonkey-Extensions angekündigt. Die Greasemonkey-Extensions sind ein Erweiterungssystem, das ursprünglich für den Firefox Browser entwickelt wurde, später aber von Aaron Boodman (Google-Entwickler und Greasemonkey Erfinder) auf Google Chrome integriert wurde. Neben Opera funktionieren alle Greasemonkey-Extensions mit dem Firefox Browser, manche sogar mit Opera und Safari Browsern oder gar dem Internet Explorer.

Die Greasemonkey-Extensions lassen sich wie normale Chrome-Erweiterungen installieren und verwalten. In den meisten Fällen erledigen sie kleine Aufgaben, wie z.B. das Ausblenden von Werbung auf Internetseiten. Derzeit stehen ca. 40.000 dieser Extensions auf userscripts.org zur Verfügung. Da zwischen dem Google Chrome Browser und dem Mozilla Firefox Browser (für den die Greasemonkey-Extensions ursprünglich entwickelt wurden) einige Unterschiede bestehen, kann es – laut einem Blog Posting von Aaron Boodmann – bei ca. 15 bis 25 % der Extensions unter dem Chrome Browser noch zu Problemen kommen. An der Behebung der Probleme wird derzeit gearbeitet.


Zurück zur Übersicht