24.06.2013

Nach Prism & Tempora verwenden User alternative Suchmaschinen

Obwohl die großen Suchmaschinen behaupten, nicht mit den Behörden zu kooperieren, löst der Spionage-Skandal einen Ansturm auf alternative Suchmaschinen aus.

Seit durch Edward Snowden bekannt wurde, dass die USA und Großbritannien millionenfach E-Mails und Userprofile ausspähen, wenden sich viele User von Suchmaschinen wie Google, Microsoft und Yahoo ab. Denn diese haben laut Edward Snowden mit den Geheimdiensten kooperiert. Auch wenn die Sucmaschinenriesen bestreiten, ihre Daten zur Verfügung gestellt zu haben - alternative Suchmaschinen erfreuen sich einer rasant gestiegenen Nachfrage.

Alternative Suchmaschinen die keine Daten speichern:
https://duckduckgo.com
https://www.ixquick.com/deu/

Google wird nach einhelliger Expertenmeinung jedoch bis auf Jahre hinweg die Nummer eins bleiben. Google hält mit 13,3 Milliarden Suchanfragen im Monat einen Anteil von 66,5 Prozent am US-Markt. Es folgt Microsofts Bing mit 3,5 Milliarden Suchanfragen, gefolgt von Yahoo mit 2,4 Milliarden Suchanfragen.


Zurück zur Übersicht