06.10.2010

In Deutschland gibt es einen neuen Browser-Platzhirsch

Eine neue Meldung von Statcounter Global Stats sorgt für Aufsehen in der Browser-Szene: Die Vormachtstellung des Internet Explorer bröckelt. Erstmals soll der weltweite Marktanteil des Microsoft-Browsers unter die 50 Prozent-Marke gefallen sein.

In den weltweiten Messungen von Statcounter Global Stats waren nur noch 49,87 Prozent, und damit etwa neun Prozent weniger als noch vor einem Jahr, mit dem IE von Microsoft im Netz unterwegs. Damit ist der IE immer noch der meist genutzte Browser, doch der Abstand zu den Verfolgern wird kleiner.
Vor allem der Google Chrome Browser kann Boden gut machen und liegt nun mit 11,5 Prozent Marktanteil auf Rang drei. Auf Rang zwei finden wir den Firefos Browser mit einem Wert von 31,5 Prozent.

In Europa sehen die Verhältnisse etwas anders aus als global: Immerhin 4,5 Prozent surfen mit dem Opera Browser durch Netz. Der Firefox Browser liegt mit 39,5 Prozent fast gleichauf mit dem ehemals unangefochtenem Platzhirsch von Microsoft - der derzeit bei 40 Prozent Marktanteil rangiert.

In Deutschland sind die Verhältnisse komplett anders Verteilt. Mit 61,5 Prozent ist der Firefox Browser die Nummer 1. Der IE liegt zwar auf Platz zwei, jedoch weit abgeschlagen mit gerade einmal 23 Prozent. Ob der neue IE 9 verloren Boden zurück gewinnen kann bleibt abzuwarten...


Zurück zur Übersicht